Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 3.163 mal aufgerufen
 Bekleidung und Ausrüstung
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Gerhard_3_NaZ Offline

* großer Stern


Beiträge: 433
Punkte: 3.066

28.03.2015 17:12
#31 RE: Waffen zelegen nach Stoppuhr Antworten

Hallo Uwe,
das ist nicht Ltn. Bäumler, der war ORS im III. MSB. ich denke, dass ist Ltn.Heide, aber
sicher bin ich mir nicht.
Gruß Gerhard

Die über Nacht sich umgestellt, und sich zu jedem Staat bekennen - das sind die Praktiker der Welt, man könnte sie auch Lumpen nennen.
(Wilhelm Busch)


Schochi Offline

Stern mit zwei Diamanten


Beiträge: 1.988
Punkte: 69.025

28.03.2015 17:16
#32 RE: Waffen zelegen nach Stoppuhr Antworten

Hallo Gerhard.
Treffer! ich würde sagen du hast Recht. Das Gesicht kommt mir so bekannt vor.
Stimmt Ltn Bäumler und Hänel waren im Stab

Gruß: Uwe

--------------------------------------------------
Der Schmerz vergeht, aber der Stolz bleibt.

Uwe EK 81/2


Schochi Offline

Stern mit zwei Diamanten


Beiträge: 1.988
Punkte: 69.025

31.03.2015 07:22
#33 RE: Waffen zelegen nach Stoppuhr Antworten

Zehntausende G36-Sturmgewehre nicht brauchbar

30.03.2015, 16:14 Uhr | dpa

Bundeswehr: Zehntausende G36-Sturmgewehre sind nicht brauchbar. Hat offenbar ausgedient: Das Sturmgewehr G36 der Bundeswehr. (Quelle: dpa)
Hat offenbar ausgedient: Das Sturmgewehr G36 der Bundeswehr. (Quelle: dpa)
http://www.t-online.de/nachrichten/deuts...-brauchbar.html
(Quelle: dpa)

Da lob ich mir mein LMG

--------------------------------------------------
Der Schmerz vergeht, aber der Stolz bleibt.

Uwe EK 81/2


Frank_Herzig Offline

Großer Stern mit Ehrenkranz


Beiträge: 7.771
Punkte: 180.380

31.03.2015 10:14
#34 RE: Waffen zelegen nach Stoppuhr Antworten

Ich denke auch, dass es Lothar Heide ist.

Frank

---
Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum!
Alter ist eine Zahl - keine Ausrede!


Detlef_Winter1 (unvergessen + 30.04.2019) Offline

* großer Stern


Beiträge: 915
Punkte: 3.777

31.03.2015 11:08
#35 RE: Waffen zelegen nach Stoppuhr Antworten

Wozu brauchen wir denn Sturmgewehre, wenn unser "freund" mit Atomschlag droht?!
wird jetzt so langsam die ganze Missere der Bundeswehr mal richtig offen gelegt? Ist doch alles nicht mehr wahr;
Hubschrauber-Panzer-Gewehre- usw,usf. alles nur schrott oder was?!
Mahlzeit
meint Ded

------------------------------------------------------------
Erst am Abgrund drehen wir uns um und und ändern unseren Weg


Dirk_Schneider Offline

* * Diamanten * *


Beiträge: 2.907
Punkte: 43.537

31.03.2015 15:21
#36 RE: Waffen zelegen nach Stoppuhr Antworten

Die können doch die neuen russischen Sturmgewehre kaufen.
Die sind modern und sehr, sehr Preiswert, denn Geld hat man ja nicht.
Ich denke mal, wir wären doch durchmaschiert!

________________________________________________________________________________________________
Sie sind nicht hier um Ihren Dienst zu machen, sie wollen mir einen reindrehen! (Major Karl, Panzerstab)


Frank_Herzig Offline

Großer Stern mit Ehrenkranz


Beiträge: 7.771
Punkte: 180.380

31.03.2015 19:06
#37 RE: Waffen zelegen nach Stoppuhr Antworten

Aber dafür bekommen wir doch eine neue Drohne.....

Frank

---
Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum!
Alter ist eine Zahl - keine Ausrede!


Schochi Offline

Stern mit zwei Diamanten


Beiträge: 1.988
Punkte: 69.025

31.03.2015 19:07
#38 RE: Waffen zelegen nach Stoppuhr Antworten

Von Amazon geborgt

--------------------------------------------------
Der Schmerz vergeht, aber der Stolz bleibt.

Uwe EK 81/2


Lutz_Frost Offline



Beiträge: 73
Punkte: 249

31.03.2015 22:20
#39 RE: Waffen zelegen nach Stoppuhr Antworten

Hallo,
haben wir nicht ein Sturmgewehr mit NATO-Kaliber entwickelt. Die Frage, wer die Unterlagen dafür
verscherbelt und sich eine goldfene Nase damit verdient hat ist doch immer noch nicht
abschließend geklärt.
Übrigens hat mein Enkel vor 6 Jahren während der Grundausbildung seine Grundübungen mit einem MG-$!
geschossen und getroffen. Da war über der Waffennummer der Hoheitsadler weggefräst.
Gibt uns das vielleicht zu denken
Gruß Lutz

"Und wenn Ihr auch den Schnee verbrennt, die Asche bleibt uns doch!"


Schochi Offline

Stern mit zwei Diamanten


Beiträge: 1.988
Punkte: 69.025

01.04.2015 11:21
#40 RE: Waffen zelegen nach Stoppuhr Antworten

--------------------------------------------------
Der Schmerz vergeht, aber der Stolz bleibt.

Uwe EK 81/2


Frank_Herzig Offline

Großer Stern mit Ehrenkranz


Beiträge: 7.771
Punkte: 180.380

01.04.2015 11:57
#41 RE: Waffen zelegen nach Stoppuhr Antworten

Hallo Lutz,

das "DDR - Sturmgewehr" wurde damals in Wiesa bei Karl-Marz-Stadt entwickelt und auch in einer begrenzen Stückzahl produziert. Nach der Wende wurden die Teile und die Unterlagen durch einen bekannten, noch existenten Geheimdienst in "Sicherheit" gebracht.

Wieger 940

Die in Wiesa im Erzgebirge produzierten Waffen hatten 900er Nummern, wobei 91x für Waffen im Kaliber 7,62 x 39 mm und 92x für 5,45 x 39 mm vergeben war. Beim Waffensystem Wieger 940 handelt es sich um eine von der DDR auf der Basis der Reihe 920 (sowjetisches AK-74) in Eigenregie entwickelte Sturmgewehrfamilie. Sie war hauptsächlich für den Export bestimmt.

Entwicklung

Die Entwicklung der Waffenfamilie und Vorbereitung der Serienproduktion um das Jahr 1985 geht auf eine Initiative des Bereiches Kommerzielle Koordinierung (KoKo) des Ministeriums für Außenhandel (MAH) der DDR zurück. Der Träger des Entwicklungsprojektes war die der KoKo-Hauptabteilung II zugeordnete Firma IMES GmbH („Internationale Meßtechnik“ Import-Export-GmbH), die hauptsächlich für den Handel mit Waffen und militärischem Gerät zuständig war. Der Leiter der MAH-Abteilung Handelspolitik, Herr Uhlig, war auch gleichzeitig Firmenleiter der IMES GmbH. Des Weiteren war die „Abteilung Bewaffnung und Chemische Dienste“ (BCD) des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) an diesem Projekt beteiligt. Hierbei war mit großer Wahrscheinlichkeit Oberst Bernd Dreßler für die Sicherung der geheimen Entwicklung verantwortlich.

Die Produktion der Waffenfamilie erfolgte im erzgebirgischen VEB Geräte- und Werkzeugbau Wiesa (GWB). Die Firma mit einem Jahresausstoß von ca. 100.000 und einer angestrebten Produktionskapazität von 200.000 Stück Sturmgewehren des Systems Kalaschnikow im Jahr war neben dem Standort Suhl, an dem die einzelnen Waffenteile gefertigt wurden, alleiniger Schützenwaffenhersteller der DDR und für die Endmontage der Waffen verantwortlich.

Was den Anstoß zur Entwicklung der STG–940–Familie gab, ist nicht sicher. Ein möglicher Grund können die erhöhten Devisengewinne aus den Exportgeschäften in das nichtsozialistische Ausland gewesen sein. Die Auslegung der Waffen für das NATO-Kaliber könnte ein zentraler Hinweis darauf sein. Bereits seit den Siebzigerjahren wurden Handfeuerwaffen des GWB Wiesa vor allem in Dritte-Welt-Staaten gewinnbringend exportiert. Ansonsten beschränkte sich der Export sonstiger militärischer Güter überwiegend auf die Staaten des Warschauer Paktes. Deshalb könnten die Verantwortlichen der DDR-Wirtschaft eine Möglichkeit zur Aufbesserung der sich stetig verschlechternden Außenhandelsbilanz u. a. in der Steigerung der Rüstungsexporte in Staaten außerhalb des Warschauer Paktes gesehen haben. Zwar wurde 1981 durch ein Abkommen zwischen der DDR und der UdSSR Bauanleitungen und Lizenzrechte für die Kalaschnikow-Reihe AK74 erworben, nicht aber eine Exportgenehmigung („Abkommen zwischen den Regierungen der DDR und der UdSSR über die Vergabe der Lizenz und technischen Dokumentation für die Produktion der Maschinenpistolen 5,45 mm Kalaschnikow AK74, AKS74 und AKS 74N in der DDR“). Die Vermutung liegt nahe, dass mit einer Neuentwicklung und ein Ausweichen auf das NATO-Kaliber diese Restriktion umgangen werden sollte.

Ein weiteres Motiv lag mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Überlegung, eine kostengünstige Waffe am internationalen Markt anbieten zu können, welche sowohl die logistischen Vorteile der weit verbreiteten NATO-Patrone als auch die des bewährten Kalaschnikowsystems in sich vereint. Eine aufwendige Umschulung auf das neue Waffensystem wäre hier für die meisten Staaten hinfällig gewesen, da Kalaschnikowsysteme weit verbreitet und einfach zu handhaben sind.

Erprobung

Ausführliche Tests der Waffen der Wieger-940-Serie wurden im September 1988 durch einen Oberleutnant und drei Unteroffiziere der NVA auf dem Gelände der Raketentechnischen Basis 2 in Brandenburg durchgeführt. Getestet wurden vier STG-941, drei STG-942 und drei STG-943. Es wurden innerhalb von drei Tagen rund 2000 Schuss/Waffe abgefeuert. Den Waffen wurde eine zuverlässige Funktion, gute Treffsicherheit und keine wesentlichen Unterschiede zum vergleichbaren Kalaschnikowsystem der Reihe 74 bescheinigt. Die Läufe zeigten keinen sichtbaren Verschleiß. Positiv hervorgehoben wurden im Testbericht die Resistenz gegen Schmutz beim üblichen taktischen Gebrauch in der Truppe, die hohe Treffsicherheit, sowie die Handhabung der Waffen. Negativ wurde der zu feste Sitz des Reinigungszeugs im Griffstück beurteilt, das „teilweise nur mit der Zange herausgezogen werden konnte“.

Produktion

Über die Anzahl aller jemals gefertigten Waffen des Wiegersystems sind keine sicheren Zahlen vorhanden. Die Angaben widersprechen sich bis hin zur Vermutung völlig unrealistischer Stückzahlen. Als gesichert gilt nur die Angabe über die Fertigung von rund 10.000 Stück STG 941/942. Die Kompaktversion, das STG 943, wurde 1989 in einer NVA-Einheit erprobt, wobei nur vier Waffen des Gerätes 943 zum Einsatz kamen.

Ob bereits gefertigte Waffen an Einheiten der bewaffneten Organe der DDR ausgegeben wurden, ist nicht klar. Allerdings weisen einige Quellen auf eine geplante Ausgabe des STG 941/942 an Volkspolizei-Bereitschaften und andere Truppenteile der Kasernierten Einheiten des MdI für das Jahr 1990 hin.

Export

1989 lagen zwei Exportverträge vor: Peru bestellte ein Kontingent der Sturmgewehrfamilie (58.000 Stück, Kaliber 7,62 x 39) zur Ausrüstung seiner Polizeikräfte, und Indien ließ zusätzlich zu 35.000 Stück im Kaliber 5,45 x 39 mm bestellten Waffen eine Bestellung von über 10 Millionen Exemplaren vormerken. Ebenso sollten 5000 Sturmgewehre im Kaliber 5,45 mm nach Uganda exportiert werden. Die Erfüllung der Verträge kam durch den Zusammenbruch der DDR nicht mehr zustande. Die Bundesrepublik als Rechtsnachfolgerin der DDR stornierte die bestehenden Bestellungen und zahlte an diese Länder entsprechende Konventionalstrafen. 1990 sollten insgesamt 15.000 Waffen des Typs 941/942 nach Ghana und Nigeria geliefert werden.


Google mal nach, es lohnt sich.

Wieger



Frank

--

Frank

---
Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum!
Alter ist eine Zahl - keine Ausrede!


Schochi Offline

Stern mit zwei Diamanten


Beiträge: 1.988
Punkte: 69.025

22.04.2015 19:43
#42 G 36 Antworten

--------------------------------------------------
Der Schmerz vergeht, aber der Stolz bleibt.

Uwe EK 81/2


Frank_Herzig Offline

Großer Stern mit Ehrenkranz


Beiträge: 7.771
Punkte: 180.380

22.04.2015 19:49
#43 RE: G 36 Antworten

Denke ich auch...

Frank

---
Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum!
Alter ist eine Zahl - keine Ausrede!


Karsten_Scherf Offline

* * große Sterne


Beiträge: 746
Punkte: 5.771

22.04.2015 20:56
#44 RE: G 36 Antworten

Ich hätte noch eine Alternative:

http://de.sputniknews.com/militar/20150204/300941610.html

sollte Deutschland aber auf "Onkel Wladi`s" Embargoliste stehen
läßt sich die bewährte Variante auch über die USA importieren.

http://de.sputniknews.com/zeitungen/20150123/300747847.html

Karsten


Schochi Offline

Stern mit zwei Diamanten


Beiträge: 1.988
Punkte: 69.025

22.04.2015 21:24
#45 RE: G 36 Antworten

Und die Mumpeln gleich mit ?

--------------------------------------------------
Der Schmerz vergeht, aber der Stolz bleibt.

Uwe EK 81/2


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Sanitätsdienstliche Versorgung der Nationalen Volksarmee
Erstellt im Forum Regiments Med. - Punkt (RMP) von Frank_Herzig
4 11.09.2022 19:48
von Frank_Herzig • Zugriffe: 582
Diensthabendes System DHS der Luftverteidigung
Erstellt im Forum Luftstreitkräfte / Luftverteidigung von Bernd_650
0 12.08.2013 22:43
von • Zugriffe: 559
 Sprung  
Impressum & Copyright | 2011- © MSR-16.de | Gestalter des Forums (Layout): Frank_Herzig | Administratoren: Frank_Herzig & Karsten _Scherf
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz