Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 1.151 mal aufgerufen
 II. MSB
Gerhard_3_NaZ Offline

* großer Stern


Beiträge: 438
Punkte: 3.750

03.03.2015 16:39
Die 4. MSK 1970-72 Antworten

Hallo,

als ich im Frühjahr 1970 ins MSR-16 versetzt wurde, war ich gerade "frischgebackener" Uffz. Ich hatte die US II "Kurt Bennewitz"
in Eilenburg hinter mich gebracht und wurde mit meinem Gruppenführer von der US II, dem Ufw. Bernd Vetter in die 4. MSK versetzt.
Die 4. MSK hatte zu dem Zeitpunkt als Mannschaftsdienstgrade gediente Reservisten, welche ein Vierteljahr Reservistenwehrdienst
leisteten. Nur die SPW-Fahrer waren 18-Monats-Soldaten.
Die Struktur der 4. MSK im Frühjahr 1970:
KC Hptm. Horst Henkel
StKPA Oltn. Heinz Schöbel, dann Ltn. ? Rademacher, dann Oltn. Rudolf Röher
StKTA Ofw. ? Matzekat
Hfw. Stfw. Gerhard Lerch
1.Zgfhr Ltn. Klaus Rödel
2.Zgfhr Ufw. Harald Barth (mit der Führung beauftragt)
3.Zgfhr Stfw. Manfred Dietz

Als ich mit dem Ufw. Bernd Vetter in die 4. MSK versetzt wurde, teilte uns Hptm. Horst Henkel mit, dass Ufw. Vetter 2. Zgfhr. werden
würde und ich KpTrfhr. Am ersten Abend durften wir beide nach Hause gehen. Wir wohnten in Leipzig.
Am 2. Morgen wurden wir gleich zu Dienstbeginn zum KC gerufen. Hptm. Henkel teilte uns mit, dass wir heute nach Dienstschluss nicht
nach Hause gehen könnten, da der Oltn. Dieter Rex, StSC des II. MSB, aus dem Urlaub zurück sei und dieser es garnicht gern sehen würde,
wenn die neuen Uffz. schon nach Hause gehen dürften. War also klar!
Für mich zu mindestens! Ufw. Vetter versuchte am Abend über die Mauer zu klettern und wurde vom Posten erwischt. Daraufhin wurde ich am
Morgen des 3. Tages zum 2.Zgfhr und Ufw. Vetter nahm meinen Platz als KpTrfhr ein.

Zu meinem Zug gehörten:
stZgfhr Ufw. Jürgen Leube
1. Grfhr Ufw. Harald Barth
2. Grfhr Uffz. Herbert Wackwitz
3. Grfhr Uffz. Frank Ebert ab 2. AHJ 1970/71 Uffz. Gerd Drieschner
ab 1.AHJ 1971 wurde Uffz. Dieter Ende mein stZgfhr und Ufw. Leube wurde in den Regimentsstab versetzt.

Mit unseren Reservisten standen wir sehr oft Wache. Das hing auch damit zusammen, dass die 4. MSK
wachablösende Einheit bei Alarmierung des MSR war. Dann mussten wir die Wache und den GOvSt ablösen.

So das war`s für heute. Nächstes Mal mehr.

Gruß Gerhard

Die über Nacht sich umgestellt, und sich zu jedem Staat bekennen - das sind die Praktiker der Welt, man könnte sie auch Lumpen nennen.
(Wilhelm Busch)


Frank_Herzig Offline

Großer Stern mit Ehrenkranz


Beiträge: 8.775
Punkte: 387.113

03.03.2015 17:36
#2 RE: Die 4. MSK 1970-72 Antworten

Hallo Gerhard,

gut gemacht! Ich bin auf die Fortsetzung gespannt.

Frank

--

Frank

---
Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum!
Alter ist eine Zahl - keine Ausrede!


Gerhard_3_NaZ Offline

* großer Stern


Beiträge: 438
Punkte: 3.750

03.05.2015 10:29
#3 RE: Die 4. MSK 1970-72 Antworten

Dieses Foto ist aus dem Jahr 1971, Monat weiß ich nicht so genau. Es zeigt unteranderem

Bild entfernt (keine Rechte)

links im Hintergrund den KC der 4. MSK Hptm. Horst Henkel.
Weiterhin sind auf dem Bild zu sehen: links Major Lothar Raabe (Kommandantendienst),
Sekr.der Stadtbezirksleitung Leipzig-Süd, K-MSR 16 OSL Karl Grumpelt und mit dem Rücken
zum Betrachter Major Martin Bolz, OO Aufkl

Gruß Gerhard

Die über Nacht sich umgestellt, und sich zu jedem Staat bekennen - das sind die Praktiker der Welt, man könnte sie auch Lumpen nennen.
(Wilhelm Busch)


Gerhard_3_NaZ Offline

* großer Stern


Beiträge: 438
Punkte: 3.750

04.11.2015 10:21
#4 RE: Die 4. MSK 1970-72 Antworten

Bild entfernt (keine Rechte)

4. MSK 1971
v.l.n.r.
Uffz. Herbert Wackwitz (GF 2.MSGr. / 2. MSZ : ZF Uffz. Gerhard Naab
Uffz. Günter Kahnert (GF 1.MSGr. / 3. MSZ : ZF Stfw. Manfred Dietz

(Bild: Gerd Drieschner - war GF 3.MSGr. / 2. MSZ / 4. MSK)

Die über Nacht sich umgestellt, und sich zu jedem Staat bekennen - das sind die Praktiker der Welt, man könnte sie auch Lumpen nennen.
(Wilhelm Busch)


Gerhard_3_NaZ Offline

* großer Stern


Beiträge: 438
Punkte: 3.750

07.11.2015 11:41
#5 RE: Die 4. MSK 1970-72 Antworten

Die 4.MSK unter dem KC Hptm. Horst Henkel war von 1970-1971 Reservistenkompanie. Hier versahen Gediente drei Monat einen
Reservistendienst. Es gab in dieser Kompanie Soldaten, Gefreite, Stabsgefreite, Matrosen und Stabsmatrosen. Alles was es
in der NVA seit Gründung an Soldatendienstgraden gegeben hat, versah hier seinen Reservistendienst.
Die Kompanie stand sehr oft Wache und war bei Gefechtsalarm auch wachablösende Einheit. Als das Regiment im Frühjahr 1971
mit Gefechtsalarm auf einen Truppenübungsplatz verlegte, lösten wir die Wache ab und versahen unseren Wachdienst während
das Regiment zur Übung war.
Ich selbst wurde als Gehilfe des Offiziers vom Standort, dem GOvSt, eingesetzt. Das Dienstzimmer war gegenüber dem
Wachgebäude in der Schumann-Kaserne untergebracht. Ich hatte neben den Aufgabe als Gehilfe des Standortoffiziers auch noch
den Standortarrest, welcher sich im Keller des GOvSt-Gebäudes befand, unter mir. Hier wurden Armeeangehörige eingeliefert,
welche durch die Standortstreife im Bereich der Stadt Leipzig aufgegriffen wurden.
Der GOvSt war eigentlich ein angenehmer und ruhiger Dienst. Es wurde nur sehr hektisch, wenn im Standort irgendetwas „Großes“
los war. Habe ich allerdings nur einmal erlebt. Und zwar trug sich folgendes zu. In der Gaststätte „Zum goldenen Löwen“,
die der Kaserne in der Schumannstraße fast gegenüberlag wurde eines Abends ein Offizier des Regimentsstabes verprügelt.
Der Diensthabende des MSR-16 wurde informiert. Die Meldung nahm der GOvD entgegen, der zu diesem Zeitpunkt alleine im
Dienstzimmer war. Der OvD war irgendwo im Objekt unterwegs. Der „arme“ Ultn., welcher da GOvD stand rief beim OvSt an und
meldete den Vorfall. Der sagte seinem GOvSt, nämlich mir, dass ich mal in die Gaststätte „Zum Goldenen Löwen“, welche im
Soldatenjargon nur der „Gelbe Hund“ hieß, gehen sollte, um zu sehen was da los wäre. Sicherheitshalber sollte ich einen
Posten vom KdL mit nehmen, Ich also rüber in den „Gelben Hund“. Dort hatte sich eine richtige Meute ziemlich betrunkener
Menschen über den OSL, den Dienstgrad hatte der Offizier, welcher verprügelt wurde, hergemacht und ihn in übelster Weise
beschimpft. Als ich in die Gaststätte reinkam, hatte ich sofort den gesamten Mob am Hals. Ich wusste mir nur zu helfen,
indem ich meine Pistole zog. Na, da ging die Sache erst richtig los. Der Posten, welcher mit mir gekommen war, wurde von
mir zurück ins Objekt geschickt, um erstens den OSL mitzunehmen und zweitens um Verstärkung von der Objektwache zu holen.
Die kam dann auch und die meisten der Betrunkenen, welche sich vor mir aufgebaut hatten, wurden durch die Posten mit ins
Objekt mitgenommen und im Dachgeschoss des OvST-Gebäudes in Gitterkäfigen in Gewahrsam genommen. Dann wurde die Polizei
verständigt und die nahmen dann die Vernehmungen vor.

Die über Nacht sich umgestellt, und sich zu jedem Staat bekennen - das sind die Praktiker der Welt, man könnte sie auch Lumpen nennen.
(Wilhelm Busch)


Jürgen_Nachrichten Offline

* * * * große Sterne


Beiträge: 1.364
Punkte: 23.557

07.11.2015 13:00
#6 RE: Die 4. MSK 1970-72 Antworten

Hallo Gerhard,
Ich weiß was das für eine beschissene Situation für Dich
gewesen sein muß. Mir ist es als Streifenführer und junger
Feldwebel ähnlich ergangen. Zur Sache , der Streifen Lo setzte uns
in Bad F. ab und wir (2 Gefreite und ich) drehten unsere Runden.
Zu fortgeschrittener Stunde erhielt ich die Info, daß im Schuppen (Barbarossa Garten)
ein Soldat randaliert und Gläser an die Wand schmeißt. Alle Gäste im Schuppen
waren schockiert über das Verhalten des besoffenen Soldaten. Als wir als Streife dort eintrafen,
kontrollierte ich den Soldaten. Oder so ich wollte das. Er wiedersetzte sich mit Gewalt meiner
Kontrolle. Worauf hin ich meinen Streifenposten befahl, den auf die Ladefläche unseres LO,s
zu verbringen. Was sich als nicht so einfach erwies. Viele Schaulustige versammelten sich vor
unserem LO. Und dann kippte die Stimmung, nicht der Soldat war der Flätz und Randalierer,
sondern die Streife war der Buhmann. Also zogen sie mit Knüppel und Flaschen gegen uns.
Worauf hin ich meine Pistole zog um uns zu schützen. Die Leute glaubten nicht das ich sie benutze.
Sie bedrohten uns weiter, sodaß unser Leib und Leben gefährdet waren. Ich befahl meinen Streifenposten
au zu sitzen und den arretierten Soldaten zu bewachen. Rief dann "Achtung Staatsbürger es wird geschossen"
Darauf hin gab ich einen Warnschuß in die Luft ab, stieg ein und wir fuhren zurück zur Dienststelle.
An anderen Morgen mußte ich natürlich bei Hanni (Mj.Seidler) antreten.
Gruß Jürgen


Dirk_Schneider Offline

Stern mit zwei Diamanten


Beiträge: 3.094
Punkte: 66.932

07.11.2015 13:50
#7 RE: Die 4. MSK 1970-72 Antworten

Gerhard sei froh, dass von denen niemand als Held sterben wollte!
Mit Betrunkenen kann das Schief gehen.

________________________________________________________________________________________________
Ihr sind nicht hier um Ihren Dienst zu machen, ihr wollt mir einen reindrehen! (Major Karl, Panzerstab)


Gerhard_3_NaZ Offline

* großer Stern


Beiträge: 438
Punkte: 3.750

07.11.2015 14:48
#8 RE: Die 4. MSK 1970-72 Antworten

Dirk, da hast du recht, die Situation war schon recht beklemmend.
Es ist noch einmal gut gegangen.

Jürgen, deine Schilderung kenne ich. Auch ich bin in Bad Frankenhausen Streife gelaufen
und habe solche Geschichten erlebt.

Gruß Gerhard

Die über Nacht sich umgestellt, und sich zu jedem Staat bekennen - das sind die Praktiker der Welt, man könnte sie auch Lumpen nennen.
(Wilhelm Busch)


Andreas_Burda Offline




Beiträge: 197
Punkte: 694

08.11.2015 10:11
#9 RE: Die 4. MSK 1970-72 Antworten

Da habt Ihr beiden was erlebt.Bei meinen Streifengängen ist so etwas nicht passiert!

Andreas Burda
Zeit ist vergänglich-Erinnerungen nicht!


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Schneekatastrophe 1970
Erstellt im Forum Einsatz i. d. Volkswirtschaft / Fremdwachen / Naturkatastrophen von Peter770
3 14.12.2014 13:17
von Frank_Herzig • Zugriffe: 384
Armeerundschau 1970, Auswahl
Erstellt im Forum Armeerundschau von Bernd_650
1 10.08.2013 19:58
von • Zugriffe: 482
Damals bei der NVA - 1970 bis 1977
Erstellt im Forum Landstreitkräfte von Bernd_650
0 05.12.2011 20:08
von • Zugriffe: 524
1970 - Manöver "Waffenbrüderschaft 70"
Erstellt im Forum Fotos: Ausbildung / Truppenübungen / Überprüfungen / Manöver von Siegfried_552
5 06.12.2011 21:44
von • Zugriffe: 429
Ersttagsbriefe Manöver "Waffenbrüderschaft" 1970
Erstellt im Forum Unser Bestand an Dienstvorschriften / Anordnungen / Merkblätter / Lehr... von Frank_Herzig
0 20.06.2011 19:32
von • Zugriffe: 239
 Sprung  
Impressum & Copyright | 2011- © MSR-16.de | Gestalter des Forums (Layout): Frank_Herzig | Administratoren: Frank_Herzig & Karsten _Scherf
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz